Antrag: Arbeitsbedingungen im Bezirksamt nachhaltig verbessern

Allgemein

Allgemein Antrag: Arbeitsbedingungen im Bezirksamt nachhaltig verbessern

Kommentare /

Sachverhalt:

 

Die Arbeitsbelastung im Bezirksamt Wandsbek ist seit Jahren hoch und ein Problem für die dort Beschäftigten. Das wurde in der Vergangenheit nicht zuletzt durch die hohe Anzahl an Überlastungsanzeigen deutlich. Seit 2010 hat sich deren Zahl fast verdoppelt, Arbeitsrückstände finden sich in nahezu allen Bereichen.

 

Trotz Beteuerungen der Bezirksamtsleitung, Maßnahmen zu ergreifen, ist kein Fortschritt erkennbar. Wie jetzt durch einen Pressebericht bekannt wurde, führt das Bezirksamt interne Mitarbeiterbefragungen durch. Die veröffentlichten Ergebnisse bestätigen, dass viele Mitarbeiter*innen dort unzufrieden sind und keine Besserung in Sicht ist. Unklar ist, wann und wie oft diese Befragungen durchgeführt werden und wie mit den Ergebnissen umgegangen wird. Das Bezirksamt braucht eine klare Strategie und ein sinnvolles Konzept, um die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter*innen nachhaltig zu verbessern und so eine funktionierende Verwaltung zu gewährleisten.

 

Die Bezirksversammlung Wandsbek möge beschließen:


Petitum/Beschluss:

 

Das Bezirksamt wird gebeten,

 

  1. Den Fraktionen die Fragebögen und die Ergebnisse der vergangenen Mitarbeiterbefragungen zur Verfügung zu stellen und im nächsten Hauptausschuss vorzustellen und auch über zukünftige Mitarbeiterbefragungen selbstständig zu berichten.

 

  1. Im nächsten Hauptausschuss über die Maßnahmen zu berichten, die in den letzten Jahren vorgenommen wurden um die Arbeitsbedingungen im Bezirksamt zu verbessern. Konkret sollen die Maßnahmen vorgelegt werden, mit denen auf Überlastungsanzeigen reagiert wird. Außerdem soll über den Umgang mit vergangenen Mitarbeiterbefragungen und deren Ergebnissen im Detail berichtet werden.

 

  1. Quartalsweise im Hauptausschuss über den Stand dieser Maßnahmen und eventueller Fortschritte und Ergebnisse zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *