PM: Schließung des Kundenzentrums Walddörfer ist Abschied von der bürgernahen Verwaltung in Hamburg

Pressemitteilung

Pressemitteilung PM: Schließung des Kundenzentrums Walddörfer ist Abschied von der bürgernahen Verwaltung in Hamburg

Kommentare /

Die Linksfraktion Wandsbek kritisiert die Entscheidung des Bezirksamts Wandsbek, das Kundenzentrum in Volksdorf zu schließen und durch ein mobiles Kundenzentrum zu ersetzen. Seit 2011 versuchen SPD und Grüne das Kundenzentrum in Volksdorf zu schließen, durch Druck aus der Opposition und der Bevölkerung wurde die Schließung damals verhindert.

Julian Georg, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion Wandsbek: „Durch gezielten Personalabbau und durch gezielte Schließungen in den Sommermonaten hat das Bezirksamt Wandsbek das Kundenzentrum in den letzten Jahren heruntergewirtschaftet und versucht, es unattraktiv zu machen. Insofern hat sich die Schließung angebahnt.“

In seiner Rede zur Wahl 2011 sagte der damals designierte Bezirksamtsleiter Ritzenhoff noch, er wolle eine bürgernahe Verwaltung. Was SPD und Grüne nun entscheiden, ist der Abschied von einer Verwaltung vor Ort, die den Dienst am Bürger leistet.

Wenn jetzt ein in der Bevölkerung verankerter Kundenzentrums-Standort geschlossen werden soll und durch ein mobiles Kundenzentrum ersetzt werden soll, wird klar, was SPD und Grüne in Hamburg vorhaben: Schritt für Schritt wird die Verwaltung vor Ort abgebaut. Das Kundenzentrum Volksdorf wird nur der Anfang sein, da wird es bald ein böses Erwachen in Hamburg geben!“ so Georg weiter.

Rainer Behrens, stellv. Fraktionsvorsitzender und Abgeordneter aus der betroffenen Region der Walddörfer ergänzt: „Schon 2011 war ein mobiles Kundenzentrum im Gespräch. Es gleicht schon fast einem ironischen Scherz, den Bürgerinnen und Bürgern in den Walddörfern nun ein mobiles Kundenzentrum als Schmackhaft zu verkaufen. Schon 2011 haben wir als Linke beim Sammeln von Unterschriften gegen die Schließung den Gedanken des mobilen Kundenzentrums satirisch umgesetzt und in der Bevölkerung viel Zuspruch bekommen.“

 Ein erneutes Bürgerbegehren gegen die Schließung des Kundenzentrums Walddörfer wurde vom Bezirksamt für unzulässig erklärt. Trotz der Unzulässigkeit wurden in Volksdorf schon mehr als 7.500 Unterschriften für den Erhalt des Kundenzentrums gesammelt.

„Gegen den Willen der Bevölkerung vor Ort setzen SPD und Grüne ihre Kürzungspläne durch. Wir gratulieren den Volksdorfern zu 7.500 Unterschriften und hoffen, dass noch viele dazu kommen werden!“ so Behrens abschließend.

Die Linke setzt sich vehement für eine dezentrale Verwaltungsstruktur ein – also Verwaltung, die vor Ort für die Bürgerinnen und Bürger da ist. Mobile Kundenzentren können wenn überhaupt dann nur sinnvolle Ergänzungen sein, aber die eigentliche Versorgung mit ureigenen Verwaltungsaufgaben nicht ersetzen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *