Zum Hauptinhalt springen
Gast Hans Berling im Haus am See (Foto: Geschäftsstelle)
Gast und Gesprächspartner Hans Berling vor Leinwand mit Power Point Präsentation auf der zu sehen ist "Jenfeld ist kein Problemstadtteil sonder ein Stadtteil mit Problemen"

Lockere Atmosphäre, aber ernste Themen: Kleiner Bericht zur Veranstaltung der Linksfraktion Wandsbek am 19. Mai

Foto: Geschäftsstelle
Publikum von hinten zu sehen. Vorne Gast Hans Berling vor eine beleuchteten Leinwand

In eine lockeren und gemütlichen Atmosphäre hat am Donnerstag, 19. Mai die Halbzeitbilanz der Linksfraktion Wandsbek im Café im Haus am See Hohenhorst statt gefunden. Der Fokus der Veranstaltung lag auf sozialpolitischen Fragen. Als Gast und Gesprächspartner war Hans Berling von der Jenfelder Kaffeekanne vor Ort. In seinem spannenden Vortrag berichtete der Geschäftsführer der Jenfelder Kaffeekanne von der Geschichte, Entwicklung und aktuellen Arbeit der Einrichtung und der Situation von Familien und Jugendlichen in Jenfeld. In der anschließenden Diskussion wurde viel über Kinderarmut und mögliche Lösungsansätze gesprochen. Ein Thema hierbei war auch die bezirkliche (Unter-)Finanzierung der Jugendhilfe.

„Der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, der Familienförderung und auch den sozialräumlichen Angeboten droht weiterhin der Kürzungshammer. Dabei wäre jetzt die Zeit, massiv in die soziale Infrastruktur der Stadtteile zu investieren: Jugendhäuser, Stadtteilzentren, Begegnungsstätten, und und und. Der Senat muss nur wollen“, sagt Thomas Iwan, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Mitglied im Jugendhilfeausschuss.

Beide Themen möchte die Fraktion gemeinsam mit lokalen Akteuren weiter vertiefen und kommunalpolitische Maßnahmen ausschöpfen, um die Situation in Jenfeld und anderen Wandsbeker Stadtteilen zu verbessern. Wir danken allen Teilnehmenden, insbesondere Hans Berling für das konstruktive Gespräch sowie dem Haus am See für die tollen Räumlichkeiten!

Das Hamburger Wochenblatt hat auch von der Veranstaltung und unserer Broschüre berichtet. Den Artikel könnt ihr hier lesen.