Zum Hauptinhalt springen
Bei der Kita am Hohnerkamp ist ausreichend Raum für Fahrradstellplätze, damit hier weniger PKW parken müssen. Foto: Linksfraktion
Foto: Linksfraktion

Geschäftsstelle

Mobilitätswende in Bramfeld richtig angehen: Fahrradstellplätze gehören dazu!

Anke Ehlers bei der Ortsbegehung am Hohnerkamp
Dieter von Kroge bei der Ortsbegehung am Hohnerkamp

Der Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne stimmte in der Sitzung am 29. April für Nachbesserungen bei Planungen am Hohnerkamp. Auf Antrag der Linksfraktion sollen bei den geplanten Baumaßnahmen ausreichend Fahrradabstellplätze berücksichtigt werden.

Anke Ehlers, Vorsitzende der Linksfraktion Wandsbek: „Wir begrüßen, dass die Rad- und Fußwege mit den neuen Planungen am Hohnerkamp breiter werden sollen. Leider sind die Wege für Rollstuhlfahrer:innen oder Eltern mit Kindern immer noch beengt, weil viele Flächen für ungenutzt stehende Autos vorgesehen sind. Außerdem wurde schlicht vergessen, ausreichend Abstellplätze für Fahrräder einzuplanen. Bei einer Ortsbegehung fällt schnell auf, dass an mindestens zwei Stellen Raum für Fahrradbügel vorhanden wäre.“

Dieter von Kroge, Verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion Wandsbek: „Der Regionalausschuss ist unserem Antrag gefolgt, bei den bisherigen Planungen nachzubessern. Die Fachbehörde soll jetzt zusätzliche Fahrradbügel prüfen. Beispielsweise an der Kita Hohnerkamp 67 könnte das Zuparken von Flächen zulasten des Radverkehrs besser gelöst werden und ausreichen Fahrradbügel für den Hol- und Bringverkehr der Kita installiert werden. Das kann aber erst der Anfang sein, wenn die Radmobilität durchdacht ausgebaut werden soll.“

Der ursprüngliche Antrag wird als Beschlussvorlage des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne bei der Bezirksversammlung am 06. Mai verabschiedet.

 

Dateien