Zum Hauptinhalt springen
Knick in der Tilsiter Str. (Foto: Linksfraktion Wandsbek)
Knick in der Tilsiter Str. (Foto: Linksfraktion Wandsbek)

Geschäftsstelle

Wandsbek konsequent klimagerecht: Umweltausschuss stimmt für Antrag der Linksfraktion - Knicks in der Tilsiter Straße als ökologisches Kulturgut pflegen und erhalten

Bei der letzten Sitzung des Ausschusses für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz (KUV) am Dienstag, den 14. Dezember hat die Linksfraktion Wandsbek einen Antrag zur Pflege und zum Schutz von zwei innerstädtische Knickstrukturen in der Tilsiter Straße, zwischen Voßkuhlen und Stephanstraße eingebracht. Der Antrag wurde ohne Gegenstimmen angenommen.

Der Antrag ist Teil unserer Reihe "Wandsbek konsequent klimagerecht". Vorab hatten wir eine kleine Anfrage gestellt, die Informationen zu den "Knicks" in der Tilsiter Straße zwischen Voßkuhlen und Stephanstraße eingeholt hat. Unter Einbezug der Antworten des Bezirksamtes haben wir dann den Antrag gestellt, um die beiden knickähnlichen Grünstrukturen als ökologisches Kulturgut zu pflegen und zu erhalten.

Wir freuen uns, dass die anderen demokratischen Parteien unseren Antrag wohlwollend aufgenommen haben. Gemeinsam können wir so als Umweltausschuss für Wandsbek echten Umweltschutz erreichen,“ sagt Gernot Schultz unser umweltpolitischer Sprecher. Maria Dane, ebenfalls Mitglied im KUV für die Linksfraktion, fügt hinzu: „Leider sind die beiden Knicks in der Tilsiter Straße in einem mangelhaften Pflegezustand. Wir sind erleichtert, dass durch unseren Antrag nun Maßnahmen gegen Verschmutzung und Zerstörung der Knickstrukturen eingeleitet werden."  Weiterhin weist Maria daraufhin, dass „Knickähnliche Grünstrukturen für innerstädtische Bereiche eine große Bedeutung als ökologisches Kulturgut haben. Sie bieten Lebensräume für Kleintiere und Insekten, dienen beispielsweise der Luftreinigung, bremsen hohe Windgeschwindigkeiten ab und tragen zum Sicht- und Lärmschutz bei.“

Durch unseren Antrag hoffen wir nun, dass dem mangelhaften Pflegezustand der beiden Knicks schnell Abhilfe geschaffen wird. Ziel ist dabei, den Zustand der beiden Knickstrukturen zu verbessern und in Zukunft zu schützen. Hierfür wird das Bezirksamt, Fachamt Management des öffentlichen Raums, gebeten, die Knicks zu kontrollieren und wenn nötig zurück zu schneiden. Es soll außerdem geprüft werden, ob das Setzen von Eichenspaltpfählen oder Findlingen auf den genannten Flächen sinnvoll ist, um eine weitere Zerstörung der Knicks durch unsachgemäßes Parken von Fahrzeugen zu verhindern. Als weitere Maßnahmen soll die Anwohnerschaft über die Vermieterin SAGA über den Wert der Knicks aufgeklärt sowie die Stadtreinigung aufgefordert werden, die Grünstrukturen von Müll zu befreien.

Die ganze Pressemitteilung zu unserem Antrag lest ihr hier
Zur beantworteten kleinen Anfrage geht es hier lang
Den vollständigen Antrag zur Pflege und zum Erhalt der beiden Knicks könnt ihr hier einsehen