Linksfraktion Wandsbek in der BV: Regionale Bildungskonferenzen stärken - Spielregeln für faires Arbeitsklima erweitern.

LF WandsbekAnfragen und AuskunftsersuchenAnträgePresse

Mit zwei Anliegen geht die Linksfraktion Wandsbek in die nächste Sitzung der Bezirksversammlung am 1. Februar 2024. Zum einen engagiert sich die Linksfraktion um nach dem Vorbild von Hamburg-Nord mit einer Dienstvereinbarung für ein verbessertes Arbeitsklima ein faireres Miteinander auch in Wandsbek zu stärken. Zum anderen sollen die Aktivitäten der Regionalen Bildungskonferenzen intensiviert und verbessert werden.

Mit einem Debattenantrag wollen Sabine Muhl und die Wandsbeker Linksfraktion erreichen, dass die Regionalen Bildungskonferenzen (RBK) ihre wichtige Aufgabe künftig deutlich intensivieren und insbesondere auch die barrierefreie Teilnahme sichergestellt werden muss. Dafür braucht es eine verbesserte Unterstützung auch z.B. durch die Koordinierungsstelle des Bezirks. Mit sieben detaillierten Vorschlägen will die Fraktion erreichen, das die „Foren zur Vernetzung der regionalen und lokalen Bildungsakteure“ mit neuen Impulsen und besser abgestimmt künftig aktiv werden können.

Mit einem Antrag bittet die Linksfraktion den Wandsbeker Bezirksamtsleiter, "gemeinsam mit dem Personalrat des Bezirksamts auf eine Dienstvereinbarung analog zu „Respektvolles Miteinander – Gutes Arbeiten im Bezirk Hamburg-Nord“ auch für den Bezirk Wandsbek hinzuwirken". Mit einer solchen Vereinbarung soll ein faires und konstruktives Arbeitsklima und Miteinander weiter gefördert und gestärkt und Diskriminierung und Belästigungen reduziert und vermieden werden.

Hier gibt es die Tagesordnung der Sitzung der Bezirksversammlung am 1.2.2024 als Übersicht.

Die beiden Initiativen in der Bezirksversammlung Wandsbek sind hier online:

     * 21-8351 Respektvolles Miteinander - Auch in Wandsbek Antrag der Fraktion Die Linke
     * 21-8350 RBK - Regionale Bildungskonferenzen oder Reine BildungsKosmetik? Debattenantrag der Fraktion Die Linke